M-Five GmbH Mobility, Futures, Innovation, Economics
Fon: +49 721 824818-90
Fax: +49 721 824818-91

102580 Santa Monica BLVD Los Angeles +3 045 224 33 12

Follow Us on

Methoden und Modelle


Methoden und Modelle

M-Five unterstützt Sie in Entscheidungssituationen bei der ex-ante Analyse der Wirkungen Ihrer Handlungsalternativen. Dabei nutzt M-Five ein breites Spektrum an qualitativen und quantitativen Methoden, um die Folgen von Politiken oder strategischen Unternehmensentscheidungen aufzuzeigen.

Zu diesem Zweck werden Szenarien für zukünftige Entwicklungen der Gesellschaft und der Mobilität entwickelt und Roadmaps für technologische und dienstleistungsbasierte Innovationen aufgestellt. Eine besondere Stärke von M-Five liegt in der Verknüpfung von Branchenwissen der Mobilitätsindustrien mit Methoden der quantitiven Analyse und Modellierung.

M-Five verfügt über zahlreiche Modelle, die meisten entwickelt unter Nutzung der Systemdynamik Methode (System Dynamics), die besonders geeignet ist, um die zunehmenden Interdependenzen zwischen Verkehr, Wirtschaft und Gesellschaft abzubilden.

ASTRA

Assessment of Transport Strategies (ASTRA) bezeichnet ein europäisches integriertes Bewertungsmodell, welches Verkehr, Technologien, Energie, Umwelt und Gesamtwirtschaft in einem konsistenten mathematischen System verknüpft. Damit lassen sich Verkehrs-, Technologie- und Klimaschutzpolitiken testen und in ihren Wirkungen auf Mobilität und Gesamtwirtschaft abschätzen. Für jeden EU-Mitgliedsstaat sowie Norwegen und Schweiz sind separate volkswirtschaftliche Modelle in ASTRA integriert. Das Verkehrssystem wird auf der Ebene von NUTS-I/II Zonen für den Personen- und Güterverkehr simuliert.

Für Fahrzeugflotten im Straßenverkehr wird das Kaufverhalten in Abhängigkeit der Kosten und Verfügbarkeiten verschiedener Antriebstechnologien simuliert und die Entwicklung der Flotten in Kohortenmodellen bis 2050 aufbereitet. M-Five beteiligt sich insbesondere an der Entwicklung der ökonomischen Modelle und der Flottenmodelle. Weitere Information zu ASTRA werden auf einer eigenen Website bereitgestellt: www.astra-model.eu

Flottenmodelle

Die Experten von M-Five entwickeln seit über 15 Jahren kohortenbasierte Flottenmodelle für den Straßenverkehr. Dabei werden die Kaufentscheidungen unter Berücksichtigung der Käuferpräferenzen, der Kosten und spezifischer Technologieparameter (z.B. Energieversorgungsinfrastruktur) mit Discrete-Choice-Modellen simuliert. Neu gekaufte Fahrzeuge werden in Alterskohorten in ein Flottenmodell eingespeist, wo sie im Verlauf der Szenariosimulation entsprechend altern und am Ende ihrer Lebensdauer verschrottet werden. Mit solchen Modellen beschreibt M-Five den Fahrzeugbestand in Deutschland, in der EU und auch global, sowie die Diffusion neuer Technologien in die Flotte, z.B. in der Vergangenheit den Siegeszug des Airbags oder heute die Marktentwicklung neuer Antriebstechnologien, z.B. von Elektrofahrzeugen.

Neue Geschäftsmodelle in der Mobilität

Neue vernetzte Mobilitätskonzepte und die engere Verzahnung von Mobilitäts-, Energie- und IKT-Industrien bieten große Chancen für neue Geschäftsmodelle in der Mobilität. Ein Beispiel neuer Geschäftsmodelle sind die zunehmenden Angebote im Car-sharing. In einigen Städten ko-existieren heute bereits stationsbasiertes Car-sharing, neben mehreren flexiblen free-floating und privaten Systemen. Erfolgreiche neue Mobilitätskonzepte zeichnen sich durch ein hohes Maß an Kooperation mit anderen Akteuren, wie dem städtischen ÖPNV, den Anbietern von IKT-Lösungen oder den Dienstleistern im Flotten- und Parkplatzmanagement aus. M-Five unterstützt bei Entwicklung und Test neuer Geschäftsmodelle, bei Suche und Einbindung neuer Kooperationspartner, sowie bei der Erweiterung der Geschäftsfelder durch Unternehmensbeteiligungen. Die fundierte Branchenkenntnis sowie die breite Kenntnis der Netzwerke und Akteure gekoppelt mit den Methoden der Geschäftsmodellentwicklung zeichnen die Kompetenz von M-Five aus.

Systemdynamik

Die Methode der Systemdynamik (System Dynamics) hatte ihre bekannteste Anwendung bei der Analyse der Grenzen des Wachstums durch den Club of Rome in den 1970er Jahren. Sie eignet sich besonders für die Analyse von dynamischen Entwicklungen mit nicht-linearen Rückkopplungen zwischen einzelnen Bausteinen von sozio-techno-ökonomischen Systemen, wie sie die heutigen Gesellschaften und ihre neuen Technologien hervorbringen. Die Entwicklung verschiedener Standardsoftware mit graphischen Bedienoberflächen hat System Dynamics zu einem bedeutsamen Werkzeug für Szenario- und Politikanalysen werden lassen.

Die Experten von M-Five wenden deshalb die Systemdynamik für modellbasierte Analysen der Mobilität und der Gesamtwirtschaft an und konnten so auch ihre Mächtigkeit für die praktische Strategie- und Politikberatung auf nationaler und europäischer Ebene aufzeigen, z.B. im Bereich der deutschen Klimaschutzpolitik oder der europäischen Verkehrspolitik.